BörsenCrash – was rät Beate Sander ?

Dirk Müller, der   davor warnte, das Corona-Virus zu unterschätzen, habe ich ja bereits zu Wort kommen lassen.

Die Frage, wie man sich im Falle eines Crash’s verhält, beantwortet Beate Sander auf Focus Money

„Bis auf Japan gab es nach jedem Crash neue Höchststände.“

Sie nutzt den Crash, um Aktien günstig nachzukaufen:

„Ein Crash ist gut – für Leute mit Mut!“ Ich kaufe günstig zu, finanziere dies mit Dividenden und Teilverkäufen von Aktien, die gar nicht oder kaum verloren haben. Dies gibt es immer.“
.
Welchen Verlauf die Corona-Pandemie in unserem Lande haben wird, lässt sich leider nicht vorhersagen. Ich habe mich jedoch mit nützlichen Artikel, wie Atemmasken, Gummihandschuhen, Desinfektionsmitteln etc. eingedeckt.
.
Empfohlen wird:
regelmäßiges Händewaschen, Desinfektionsmittel und Abstand zu Erkrankten. Den Nutzen von normalen Atemmasken – wie derzeit in China überall auf den Straßen zu sehen – schätzen Experten als eher gering ein. Von Nutzen kann sein, Umarmungen und Händeschütteln einzuschränken und von vielen Menschen berührte Oberflächen wie Türklinken, Haltegriffe und Aufzugknöpfe nicht anzufassen.“
.
Ich rate vor allem dazu, die versifften Griffstangen der Einkaufswagen zu meiden !
Alles ohne Obligo! Keine Anlageberatung! Keine Haftung!! Just4fun!!!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments