PV-Anlagen für den Balkon – Was können die Geräte für die Steckdose?

1520 Abonnenten

11.09.2019 Dipl.-Ing. Hermann Laukamp, Experte für Elektrische Netze und Energiemanagement am Fraunhofer ISE beantwortet die wichtigsten Fragen zu „Balkonmodulen“. https://blog.innovation4e.de/2019/09/…

Kommentar:  Einen Schuko-Stecker mit zwei herausstehenden Stiften – wie in dem Video – haben wir normalerweise nur an Verbrauchern, aber niemals an Stromerzeugern !

Ein Schuko-Stecker an dem Balkonmodul stellt also einen Systembruch dar !

Wir sollten also besser eine spezielle Steckverbindung nehmen, wie z.B. den Wieland-Stecker.

„Der Anschluss der Anlagen darf nur über eine spezielle Energiesteckvorrichtung unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE V 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 erfolgen. Dann kann auch in vorhandene Endstromkreise eingespeist werden.“ sagt der VDE

Anmelden müssen wir unsere Balkonsolaranlge – bis 600 Watt sind erlaubt – bei unserem Netzbetreiber, wo gecheckt wird, ob wir einen Stromzähler mit Rücklaufsperre haben.

Ohne Rücklaufsperre würde unsere PV-Einspeisung den Zähler rückwärts laufen lassen und wir würden unseren Stromlieferanten betrügen, also eine Straftat begehen.

Ausserdem soll die Anlage wohl auch in das Marktstammdatenregister eingetragen werden.

 

 

Leave a Reply