Robert Halver: Wie Anleger jetzt das Börsen-Chaos meistern

René will Rendite   44.400 Abonnenten
Die Börsen sind im Abwärtssog. Wie schlimm kann es noch werden? Und von wo droht die größte Gefahr? Darüber habe ich mit Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, gesprochen.
Wichtige Stellen:
00:00 Die Lage an der Börse und in der Wirtschaft
07:20 Die verfahrene Lage bei der EZB
15:21 Was man jetzt am besten mit seinem Geld machen sollte
20:10 Besteht noch Hoffnung für den Bitcoin?
Für Halver sind die Kursverluste der letzten Wochen kein Absturz wie so viele zuvor. Denn soviele Sachen kämen zusammen, von steigenden Zinsen, Kriegsängsten bis hohe Rohstoffpreise. Allerdings hält Halver so langsam eine Bodenbildung für möglich, auch wenn die Unsicherheit natürlich groß sei. „Die Stimmung ist gerade so schlecht, das kann nur noch besser werden“, sagt er im Gespräch.
Kritisch sieht Halver die Geldpolitik der EZB. Für ihn geht die EZB zu zögerlich gegen die Inflation vor. „Auch wenn es eklig klingt: Der Inflationspickel muss ausgedrückt und nicht nur mit Make-up zugedeckt werden.“ Eine deutsche Bundesbank hätte das früher gemacht.
Halver sieht die Tendenz zu einem Finanzsozialismus: Die EZB vereinheitliche die Finanzierungsbedingungen für alle Staaten. Keine müsse sich so mehr anstrengen. Das werde der Wirtschaft schaden.
Aus Sicht des Börsenexperten führt trotz der schwierigen Lage an den Finanzmärkten kein Weg an Aktien vorbei. „Jetzt ist die Investitionsphase. Wenn man nicht davon ausgeht, dass die Welt nicht untergeht, dann muss man jetzt regelmäßig in Aktien investieren.“

Achtung: Keine Anlageberatung! Keine Empfehlung, Keine Haftung!! Just4fun!!!

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments